Die Idee der 8 staffel bauer sucht frau Gleichheit brachte die Idee der sextreffe Menschenrechte und des Schutzes von Minderheiten hervor und so weiter.
Fast alle Bücher über die Liebe versuchen eine Kategorisierung unterscheiden etwa zwischen Paarliebe, Mutterliebe, Selbstliebe oder zwischen Verliebtsein und reifer Liebe und so weiter.
Aber ich kann sagen, was Freiheit nicht ist, auch wenn wir uns angewöhnt haben, beides zu verwechseln.
Was wir lernen müssen zu denken (und das ist der erste Schritt, um es dann auch in politische Maßnahmen zu gießen) ist folgendes: Der Mensch ist nicht dann frei, wenn er autonom, eigenverantwortlich, unabhängig ist.
Im Dorf Tongo Tongo hätten 12 Amerikaner und 30 Nigrer Halt gemacht, um sich mit Wasser und Essen zu versorgen.Eine Beziehung basiert nunmal auf Gefühle.Dafür spricht auch, das wenn ich sie auf eine solche Situation anspreche, sie sich nicht bewusst ist was nun das Problem ist/war.Aber wir befinden uns nicht ständig auf der Höhe dessen, was wir vielleicht moralisch anstreben.Im Internet rollen unsichtbare Seelenzerstörungspanzer - trotz der unzähligen behaupteten Freundschaften in den sozialen Netzwerken.



Ist das nicht ein verlässlicheres Band als diese vage Erregtheit, dieses unkalkulierbare Ereignis der Liebe?
Gleichzeitig soll, wem seine Freiheit am Herzen liegt, sich möglichst nicht binden.
Der erste Grund ist das Scheitern der gegenwärtigen Politik der Rechte oder gar des noch unpersönlicheren freien Marktes.
Eine Zeitlang hat das auch mehr oder weniger funktioniert, allerdings um den Preis der Unfreiheit der Frauen.
Natürlich haben all diese Unterscheidungen eine gewisse Plausibilität, ich glaube aber, dass sie unser Nachdenken über Liebe eher behindern als fördern.Nicht, weil Recht und Gesetz oder die Mode oder der Mainstream mich dazu bringen, freiwillig in das einzuwilligen, was von mir erwartet wird.Deutschsprachige Ethikerinnen haben diese Ideen auf Einladung der Schweizer Theologin Ina Praetorius unter dem Titel Für eine Weltsicht der Freiheit in Bezogenheit in unterschiedlichen Aspekten weitergedacht: Was würde das für die Sozialpolitik, die das Rechtssystem, die Kultur schlechthin, die Ökonomie bedeuten, wenn wir Menschen nicht.Auch heterosexuelle Männer beteuerten einander die innigste Liebe.Sondern insofern ich in der Realität, in der Welt, so wie ich sie vorfinde, eine Notwendigkeit erkenne.

Eine ganze Reihe von Philosophinnen hat dazu bereits wertvolle Gedanken entwickelt, die zwar nicht unter dem Begriff der Liebe firmieren, aber meines Erachtens darauf hinführen.
Erstmals wurden Frauen nun auch in einem männlichen Diskurs als Gegenüber in Betracht gezogen, als liebenswert, als interessant, als Objekt des männlichen Begehrens, und zwar nicht nur innerhalb der Ehe, sondern auch in außerehelichen Beziehungen, das nannte man dann platonische Liebe.
Mit gehts hier nunmal im einen besonderen Menschen.


[L_RANDNUM-10-999]